Material und Formensprache

Angelina-Kafka-Fächer-Ring
 
In Angelina Kafkas Arbeiten stehen Design und Tragbarkeit im Fokus. Das harmonische Zusammenspiel zwischen Material und Formensprache ist ihr wichtigstes Erstreben.
Ein und dasselbe Schmuckstück wird man bei Angelina Kafka selten finden. Jedes Stück bekommt seine eigene persönliche Note durch Weiterentwickelung oder Einbau verschiedenster Steine, durch die jedes Schmuckstück individuell und passend zum Material vollendet wird.
Bei der Fächerschliff Serie von alja&friends entwickelte Angelina Kafka zunächst einen eignenen Steinschliff, der von seinen Facetten her an einen Fächer erinnert. Ausgehend von diesem Schliff enstand eine Schmuck Serie mit fächergeschliffenen Steinen sowie eine Serie von 3D gedruckten Ketten, bei denen der Fächerschliff als Drahtgittergerüst umgesetzt wurde.
 
“Ich arbeite sehr viel aus dem Bauch heraus. Es ist ein gewissen Gefühl, mit dem man dann entscheidet, wie ein Schmuckstück auszusehen hat. Oft sind es Erlebnisse, Eindrücke, Gegenstände, Lieblingsformen oder Muster, die man gerade hat. Schmuck zu machen ist ein persönliches Gefühl, an dem man Menschen teil haben lässt.”
 
Fotos: Julian Mullan
 
Material und Formensprache anhand der Fächerkollektion von Angelina Kafka

Deco Echo – Künstlerische Vielfalt

Künstlerische Vielfalt bei Deco Echo
 
Die Kollektionen des polnischen Schmucklabels Deco Echo gehen auf die Kreationen von über dreißig verschiedenen Designern zurück. Sowohl namhafte polnische Schmuckkünstler als auch junge Talente – “Newcomer” der Szene – finden sich unter den Kreativen, wie beispielsweise Anna Król.
Nicht nur aufgrund der besonderen Stellung im Bernsteinhandel stellt Polen ein traditionsreiches Land des Silberschmuckes dar, sondern kann nun auch international eine einzigartige Position im zeitgenössischen Schmuckdesign behaupten.
Viele verschiedene Strömungen und Trends werden von den unterschiedlichen KünstlerInnen aufgegriffen und tragen zu der Spannung der künstlerischen Vielfalt von Deco Echo bei.
Obwohl ein Großteil der Kollektionen in Sterling Silber gefertigt wird, erhält jedes Stück seine einzigartige Aura, indem durch verschiedenste Behandlungsmethoden und Techniken vollkommen unterschiedliche Erscheinundsbilder in Optik und Haptik geschaffen werden.
In Kombination mit konventionellen Materialien wie Gold, Stahl, Titan, Steinen, Bernstein, aber auch mit unkonventionelleren wie Leder, Seide, Keramik entsteht ein erstaunliches Spektrum an zeitgenössichen Schmuckarbeiten, bei der jede die Handschrift eines individuellen Künstlers trägt.
Doch nicht nur das Material, sondern vor allem der individuelle Entwurf macht jedes Schmuckstück zum Unikat.
 
Fotos: Deco Echo
 

Deco Echo Necklace-Bracelet_NEUNER

Pflegehinweise

bubble-collection-aljafriends_blog

Schmuck bereitet TrägerIn und BetrachterIn am meisten Freude, wenn dieser getragen wird. Was getragen wird, kann natürlich auch abgenutzt werden. Es gibt jedoch einige Tipps als Pflegehinweise, die – beherzigt – dafür sorgen, dass die schönen Stücke so lang wie möglich ihren ursprünglichen Charme bewahren.
Besonders bei organischen Materialien (wie Perlmutt, Holz, Koralle, Bernstein) ist besondere Vorsicht geboten. Ihre Oberfläche kann sich vor allem durch Alkohol trüben, der in den meisten Kosmetika und Parfums als Konservierungsmittel enthalten ist.
Daher Schmuck beim Händewaschen, parfümieren oder eincremen am besten abnehmen. Durch Kosmetika oder Chemikalien kann die Abnutzung von Oberflächen oder Veredelungen beschleunigt werden. Des weiteren können sich Partikel an schwer zugänglichen Stellen ablagern.
Zu Hause kann man seinen Schmuck vorsichtig mit einer weichen Bürste in lauwarmem Seifenwasser reinigen. Anschließend sorgfältig mit lauwarmem Wasser abspülen und einem weichen Tuch trocken.
Wenn nötig können stärkere Verschmutzungen durch die Behandlung in einem Ultraschallreinigungsgerät bei einem Goldschmied/ Schmuckhandel gelöst werden.
Oxidierter Gold- und Silberschmuck kann in einem entsprechenden Gold- oder Silberbad wieder aufgefrischt werden. Sind Steine oder andere Materialien im Schmuckstück eingebaut – vorher abklären, ob die mit ins Bad dürfen.
Tätigkeiten vermeiden, bei denen der Schmuck mechanischen oder thermischen Belastungen ausgesetzt ist – insbesondere Kratzen, Reiben, Stoßen. Beim Arbeiten im Garten, am Strand, beim Schwimmen und Sport im Allgemeinen lieber auf Schmuck verzichten.
Auf Reisen oder wenn der Schmuck nicht getragen wird, diesen einzeln, um Reibung zu vermeiden, flach liegend, wenn nötig fixiert (Ketten) und vor Licht geschützt (v.a. Textilien und Kunststoffe) aufbewahren.
Stücken, die galvanisch oder mit anderen Oberflächentechniken behandelt worden sind (z.B. Schwärzen, Rhodinieren, Vergolden), kann durch erneute Behandlung wieder neues Leben eingehaucht werden.
Bei eingefassten Steinen sollte von Zeit und Zeit die Fassung geprüft werden. Lässt sich der gefasste Stein bewegen? „Raschelt“ es, wenn man das Schmuckstück sanft schüttelt? Dann müssen die entsprechenden Steine nachgefasst werden. Meist entdeckt man eine gelockerte Steinfassung erst, wenn es zu spät ist…

Sollte man dennoch Zweifel haben, kann man sich beim Fachmann/ bei der Fachfrau Rat einholen. Oder am besten gleich beim Kauf über die sachgemäße Behandlung des Schmuckstücks aufklären lassen!

Foto: Ring und Halskette aus der Bubble Kollektion von alja&friends.

Eine Sommerbrise Freiheit

neuner-schmuck-summer-campaign-2015_11_blog

Neuner Schmuck steht für kuratierte Schmuckauswahl, für Meisterhandwerk statt Massenware, für Schmuck für Freiheitsliebende und das repräsentiert am Besten das Label alja&friends. Genau dieses Gefühl von Freiheit soll mit der Fotoserie von Chloe Potter kraftvoll zum Ausdruck gebracht werden. Auf den Fotos stehen ausdrucksstarke Einzelstücke von alja&friends im Mittelpunkt eines Lebensgefühls von Gelassenheit mit Mut zum Statement und der Freude am Schönen.
Diesen Mut zur Freiheit nahm die Fotografin Chloe Potter für ein Kampagnen Shooting zum Anlass, unseren Schmuck in einem echten Muscle Car – dem Dodge Charger 1969 – auf einen Road Trip zu schicken.
Wir laden alle ein: Dare to enjoy the freedom!

Fotos: Chloe Potter

neuner-schmuck-summer-campaign_blog

Schmuck Ambivalenzen

karola-torkos-campaign-shooting-neuner-schmuck_blog
Als Schmuckdesignerin interessiert sich Karola Torkos für die unterschiedlichen, manchmal konträren Aspekte eines Konzepts, einer Idee oder einer Kollektion. Daher bevorzugt sie es auch, sich selbst weder als eine rein kommerzielle noch als rein künstlerische Designerin zu betrachten, die ausschließlich eine formale Sprache beherrscht.

In ihren aktuellen und künftigen Projekten beschäftigt sie sich mit wandelbaren, veränderbarem Schmuck – also variable Tragemöglichkeiten im Fokus der Gestaltung – welcher einen großen Spielraum für KünstlerIn und TrägerIn bietet.

“Indem man der Trägerin die Möglichkeit gibt, die Erscheinung eines Schmuckstückes zu ändern, gibt man auf eine gewisse Art den letzten Schritt im Entstehungsprozess ab.”

Das stellt gleichzeitig eine große Herausforderung – sowohl an die DesignerIn als auch an die TrägerIn – dar. Diese Herangehensweise resultiert in einem sehr persönlichen Verhältnis zu Design beziehungsweise Kunst.
Photos: Chloe Potter
karola-torkos-jewellery-neuner-schmuck_blog

Ringgrößen Messung

Gerade für Online Käufer steht man in punkto Schmuck oft vor einem großen Fragezeichen – welches sich Ringgrößen Messung nennt.
Um die gewünschte Ringgröße mit einfachen Mitteln selbst feststellen zu können, gibt es mehrere Möglichkeiten.
Eine Möglichkeit wäre, an einem gut passenden Ring den Durchmesser zu messen. Hierfür den Innendurchmesser des Rings auf Papier übertragen und anschließend abmessen. Um den Umfang zu erhalten, das abgelesene Maß mit dem Faktor 3,14 multiplizieren.
 
Sollten man keinen Ring zu Verfügung haben, kann man die gewünschte Ringgröße mit einem Faden oder einem Papierstreifen messen. Papierstreifen oder Faden um die kräftigste Stelle des gewünschten Fingers (meist Knöchel) einmal herumwickeln und entsprechend markieren. Dafür den Faden verknoten und wieder aufschneiden. Den Papierstreifen entsprechend mit dem Stift an der überlappenden Stelle markieren und in beiden Fällen lässt sich nun der Umfang mit Hilfe eines Lineals ablesen.
 
Ringgrößen werden meist im Umfang angegeben, was dem “größeren” Wert der Messung entspricht. Der “kleinere Wert” – also der Durchmesser – multipliziert mit 3,14 ergibt dann die gesuchte Ringgröße.
 
Ringgrößen Messung Schablone - easy way how to measure your ringsize

Stilsicheres London

Matthew-Calvin-jewelry-designer
Die Passion des jungen Designers Matthew Calvin ist seit seinem Abschluss an der University of the Arts in London Schmuck. Klare Linien und handgefertigten Oberflächen geben seinem Design einen besonderen Schliff, während edle und hochwertige Materialien nebst frischen Designs ein starkes Gefühl von Weiblichkeit vermitteln. Matthew findet seine Inspiration in einer modernen Welt und die Art und Weise, wie jeder einzelne mit ihr und untereinander in Interaktion tritt. Auf den zweiten Blick zeigt sich in seinen Kreationen auch immer eine gehörige Portion Humor – very british eben.

 

Matthew Calvin Blog_03

Französischer Chic

Marion-Fillancq-jewellery-designer

Marion Fillancq ist eine französische Schmuck Designerin. Der Stil ihrer Stücke bildet eine Brücke zwischen Modeschmuck und einzigartigen, zeitgenössischen Schmuckarbeiten. Dabei ist „Chic“ und „Roh“ das wiederkehrende Thema ihrer Kollektionen, die von Archäologie und Steinzeit inspiriert werden. Metall, Kristall, Spiegel – die Verarbeitung jener Materialien eröffnet ein atypischen Universum, aufgeladen mit Bedeutungen und Eleganz. In diesem Sinne ragen Marion Fillancqs Arbeiten über den traditionellen Schmuckbegriff hinaus.

Marion-Fillancq-handcrafted-Jewelry-Design

Meerestiefen und die Farbe Weiß

Mirka Janeckova jewellery curated by Neuner Schmuck
Mirka Janeckova betrachtet ihre Schmuckstücke als Behälter für Emotionen, Erinnerungen und Hoffnungen des Trägers. Ihre Arbeiten verweisen auf abstrakte Art und Weise auf den Körper und streben danach den Zusammenhang zwischen Menschen und deren Unterbewusstsein zu erforschen. Im Schaffensprozess ihrer letzten Stücke diente ihr der Surrealismus, weiße Farben und die Tiefe des Meeres als Inspirationsquelle.  Bei ihrer neuen Kollektion konzentriert sie sich auf das Verarbeiten “weißer” Materialien wie Porzellan, Silber, Aluminium und Seidenfäden, um daraus spielerische und poetische Stücke zu schaffen. Da weißes Licht alle anderen Farben des Spektrums in sich vereint ist für Mirka Janeckova die Farbe Weiß ein Symbol für Einheit. Sie experimentiert dabei mit dem Hybrid Metall-Porzellan-Schmuck und versucht traditionelle Metalltechniken auf innovative Art auf die Bearbeitung von Porzellan zu übertragen – wie beispielsweise Porzellanguss oder Cloisonné Email. Auf der International Jewellry London (IJL) 2015 wurde ihre Kollektion sogar mit dem Preis für die innovativste neue Kollektion ausgezeichnet. Auf dem Bild oben hat Chloe Potter den Porzellanschmuck der aktuellen Kollektion für Neuner Schmuck in Szene gesetzt.
Foto: Chloe Potter

Majoral – spanische Goldschmiedekunst in Familienhand

Neuner Schmuck Herbstkampagne Designer Majoral_280

 

Das Design des spanischen Familienunternehmens Majoral, welches seine Wurzeln 1970 auf der Insel Formentera begründet, liegt auch heute noch in Händen von Vater Enric und Sohn Roc Majoral. In Ihrer Goldschmiedewerkstatt fertigen sie Kollektionen mit dem höchsten Anspruch an Qualität an. Ihre Firmenphilosophie beruht darauf, die Schönheit von Formen herauszuarbeiten und in tragbare Schmuckkunst umzuwandeln, welche immer auch Ausdruck der eigenen Persönlichkeit sind. In den bestehenden Linien und neuen Entwürfen steckt viel von der ruhigen und dennoch energetischen Lebensweise auf dieser Insel.
Foto oben: Chloe Potter
NEUNER Schmuck Roc Enric Majoral crop

Mostlikely Design – design made in Vienna

mostlikely_silver_flyer_WEB

 

Das Wiener Designkollektiv MOSTLIKELY – bestehend aus Wolfgang List, Kurt Mühlbauer, Maik Perfahl, Mark Neuner und Robert Schwarz – ist neben Architektur, Computergrafik und Musik auch im Schmuckdesign gestalterisch tätig. Wer sich “schlau wie ein Fuchs” oder “weise wie eine Eule” schmücken will, kann dies mit der fabelhaften geometrischen Tierwelt von MOSTLIKELY Design tun. Ob Pinguin, Hase, Eule, Fuchs oder Katze – die 3D gedruckten Silberanhänger sind in jedem Fall ein Hingucker.